Monatsarchiv: Dezember 2010

Twitter- Ein Selbstversuch

Seit gefühlten zwei Jahren werde ich von Christian Spannagel auf die Vorteile von Twitter hingewiesen und aufgefordert endlich auch zu twittern. Da mich die Entgrenzung zwischen Beruflichem und Privaten stark beschäftigt, habe ich twittern bisher abgelehnt. Wo soll da eigentlich ein Mehrwert liegen, wenn ich lese was Herr X und Frau Y so tun. Zugegebenermaßen bin ich aber immer wieder auch am „lauschen“ was im Twitteruniversum so los ist. Durch meine berufliche Tätigkeit und die Bildungsexpedition kenne ich Menschen die twittern persönlich und da obsiegt die Neugier mal reinschauen, was die so twittern.

Nach langem Überlegen habe ich mich nun entschieden selber zu twittern. Wie bei allen Web 2.0 Anwendungen bin ich  der Ansicht, dass man es selber ausprobieren muss, um darüber zu urteilen. Also, account gemacht und losgezwitschert http://twitter.com/dankegang

Seltsam ist es schon, dass mir nach zwei Tagen jemand folgt, den ich a) nicht kenne und der b) eine überregionale Zeitschrift im Rhein-Main Gebiet publiziert. Enttäuschend finde ich, dass die Suche nach Personen zu accounts führt die teilweise seit Jahren nicht mehr twittern oder ihre tweets gesperrt haben. Spannend dagegen ist die Funktion tweets nach Schlagworten zu durchsuchen: Eine Suche nach Eyetracking brachte mir auf einen Schlag doch zumindest neue Erkenntnisse in Studien, die ich so bisher noch nicht kannte.

Eine „Evaluation“ zu dem Selbstversuch wird laufend erfolgen. Ich schau einfach mal, wie sich das entwickelt.

Advertisements